2001-2004

Mit dem Jahrtausendwechsel gehen der Verband und seine Mitglieder wichtige Schritte in Richtung Markenbildung und Corporate Identity. Gemeinsam werden Aktionen zur Verkaufsförderung erdacht, zum Beispiel für Taschenbücher: Durch ein spezielles Verkaufsmöbel werden ausgewählte Novitäten und Bestseller den Kunden präsentiert. 43 Firmen an 127 Standorten beteiligen sich. Eine Marketingkommission für die Koordination von Werbekampagnen für Verlage und einzelne Presse-Segmente wird gegründet. Ab März 2004 bieten die Presse- und Buch-Spezialisten im Bahnhof in einer konzertierten Kampagne bundesweit ihre Top-Schaufenster den Verlagen zur Vermarktung an. Zudem gibt es flächendeckende Marketing-Sortimentsaktionen in den Bahnhofsbuchhandlungen, die einzelne Objektgruppen über alle Filialen der Verbandsmitglieder in Szene setzen.

Taschenbücher sind ein wichtiges Sortiment des Bahnhofsbuchhandels. Quelle: dnv - der neue vertrieb

2005

Der Bahnhofsbuchhandel feiert sein 100-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass erscheinen gleich zwei Bücher: die Jubiläumsschrift „100 Jahre Bahnhofsbuchhandel“ und „Der Bahnhofsbuchhandel“ von Dr. Peter Brummund, K.G. Saur Verlag, München.

Im August erweitert die Verkehrswerbung Hochstein das Top Babu Pressenetz um das Top Babu Buchnetz: Die flächendeckende Objektverkaufsförderung in Bahnhofs- und Flughafenbuchhandlungen ist damit nicht nur Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen, sondern auch Buchverlagen möglich.

2006

Eröffnung des neuen Berliner Hauptbahnhofes am 28. Mai 2006 nach rund elfjähriger Bauzeit: Der größte Kreuzungsbahnhof Europas wird dort errichtet, wo einst der Lehrter Bahnhof stand, der im Zweiten Weltkrieg zerstört und in den 1950er Jahren abgerissen wurde. Das Bahnhofsgebäude besteht aus zwei Hauptebenen für den Bahnverkehr sowie drei Verbindungs- und Geschäftsebenen mit 15.000 Quadratmetern Einkaufspassagen und 44.000 Quadratmetern Büroflächen. Laut DB zählt der Berliner Hauptbahnhof täglich 300.000 Reisende und Besucher (Stand Mai 2011).

Im Mai 2006 wurde der Berliner Hauptbahnhof eröffnet. Foto: Jasminka Becker/ Pixelio.de

2007

Erstmals liefert die sogenannte Bahnhofsbuchhandelsstrukturanalyse (BASTRA) umfassende Daten zur Leistungsfähigkeit von Presse- und Buchshops an Verkehrsknotenpunkten; unter anderem liegen nun marketingrelevante Kennzahlen wie Kundenfrequenz, Sortimentsbreite, Wochenumsatz oder Remissionsquoten vor.

Relay-Filiale im Berliner Hauptbahnhof. Quelle: Lagardère Travel Retail Deutschland

2011

VDZ und Verband Deutscher Bahnhofsbuchhändler vereinbaren „Grundsätze des Pressevertriebs im Bahnhofsbuchhandel“, um die Vielfalt des Presseangebotes an Bahnhöfen und Flughäfen sicherzustellen sowie den freien Marktzutritt für alle Zeitungen und Zeitschriften zu gewährleisten.

Der VDBB tritt der Nationalen Initiative Printmedien bei, um sein Engagement in der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen zu verstärken. 2013 wird der VDBB in den Stifterrat der Stiftung Lesen aufgenommen.

Die Mitglieder des Verbandes Deutscher Bahnhofsbuchändler engagieren sich auch für die Leseförderung. Foto: Stiftung Lesen/ Andrea Steinbrecher