Neuigkeiten aus der Branche

Ganter-Filiale am Bahnhof von Prien wird offiziell wieder Bahnhofsbuchhandlung

Erstellt am 19. Februar 2021 - 1 Minuten zum Lesen

Ganter Presse und Buch hat für den neuen Standort in Prien die Zustimmung zur Direktbelieferung erhalten. Lage, Kundenfrequenz und Sortimentsvielfalt werden dem Prädikat Bahhofsbuchhandlung gerecht, befindet der VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger.

Gute Nachrichten für Ganter Presse und Buch aus Prien am Chiemsee. Der VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger hat der Filiale am Unternehmenssitz die Zustimmung zur Direktbelieferung durch die Verlage erteilt. Das als Kiosk gegründete, mehrfach erweiterte und schließlich zur Bahnhofsbuchhandlung umgewandelte Geschäft war im vergangenen Jahr in neue Geschäftsräume außerhalb des Hauptgebäudes am Bahnhof von Prien umgezogen, nachdem die ehemalige Mietfläche neu ausgeschrieben und anderweitig vergeben worden war. Aufgrund der Lage des Geschäfts, der hohen Kundenfrequenz und der großen Sortimentsvielfalt hatte das Familienunternehmen für den neuen Standort in einem Nebengebäudde des Bahnhofs eine Wiederaufnahme in die Direktbelieferung als Bahnhofsbuchhandlung beantragt. Diesem Antrag wurde nun stattgegeben, der Wechsel vom Grosso-Bezug zur Direktbelieferung soll am 6. April 2021 vollzogen werden.

Am 1. Januar 1971 hatte das Ehepaar Marie-Luise und Peter Ganter am Bahnhof von Prien seine erste Presseverkaufsstelle übernommen. Aus dem Geschäft ist im Jahr 2000 die Ganter Presse & Buch GmbH hervorgegangen, die seit 2009 in zweiter Generation von Michael Ganter und Peter Ganter als alleinige Gesellschafter geführt wird. Inklusive der Filiale in Prien betreibt das VDBB-Mitglied nun fünf Bahnhofsbuchhandlungen – neben Prien auch in Berchtesgaden, Garmisch-Partenkirchen, Weilheim in Oberbayern, sowie in Freising. Ferner zählt noch ein Pressefachgeschäft in Freilassing an der österreichischen Grenze zum Unternehmen. Ganter Presse und Buch beschäftigt 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.