Neuigkeiten aus der Branche

GG-Magazin: Die Verfassung als Verkaufschlager im Handel

Erstellt am 31. Januar 2019 - 3 Minuten zum Lesen

Eine Nachricht, die es nicht alle Tage gibt: Eine vermeintlich trockene Materie wie der Text des Grundgesetzes erweist sich dank einer attraktiven Gestaltung als Super-Seller im Einzelhandel.

Die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland, das Grundgesetz, wird zwar erst am 23. Mai 70 Jahre alt, doch das im November 2018 gestartete GG- Das Grundgesetz als Magazin feiert seit seinem Start schon große Erfolge im Handel. Ganz vorn mit dabei sind die Geschäfte des Bahnhofsbuchhandels, der sich seit dem Erstverkaufstag über ein großes Publikumsecho auf die außergewöhnliche Zeitschrift freuen kann.

Die Startauflage des Titels betrug 100.000 Exemplare. Peter Obeldobel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Valora Retail Germany, sagt: „GG–Das Grundgesetz als Magazin ist derzeit einer unserer TopSeller. Er passt sehr gut zu unserem Vertriebskanal Bahnhofsbuchhandel. Wir haben in kürzester Zeit mehr als 3.000 Exemplare verkauft. Wegen der großen Nachfrage mussten wir an einigen Standorten bereits nachbestellen. Mehrfach haben Lehrer für ihre Schulklassen gleich bis zu 20 Exemplare gekauft, eine Richterin erwarb mehrere Exemplare für ihre Azubis als Weihnachtsgeschenk.“

Auch Ulrich Bender, Verantwortlicher für das Sortiment Presse der Schmitt & Hahn Bahnhofsbuchhandlungen in Heidelberg, freut sich über sehr gute Verkäufe in allen Regionen, in denen das Unternehmen zuhause ist: „In den ersten neun Verkaufstagen haben wir fast 1.300 Exemplare verkauft und das zu einem sehr erfeulichen Copypreis von zehn Euro.“ Bender hat auch beobachtet, dass GG-Das Grundgesetz als Magazin zudem offenbar eine hohe Quote von Koppelkäufen generiert hat. „Gern wird es zusammen mit dem Spiegel, der Zeit, der Süddeutschen Zeitung oder auch Le Monde diplomatique gekauft“, erklärt Bender.

Aus Berlin, dem Sitz der Unternehmengruppe Dr. Eckert ist nahezu Gleichlautendes über GG-Das Grundgesetz als Magazin zu hören. Die Outlets der Gruppe unter den Marken Ludwig und Eckert hatten bis zum Jahresende 2018 rund 2.500 Exemplare verkauft. Man freue sich, so Torsten Löffler Geschäftsführer der Gruppe, dass sich die hohen Verkaufserwartungen für den Titel tatsächlich erfüllt hätten. „Wir freuen uns darauf, dass GG-Das Grundgesetz als Magazin offenbar ein Dauerseller ist und den Handel noch lange begleiten wird“, betont Löffler gegenüber DNV.

In Hamburg ist GG-Verleger Oliver Wurm, Wurm & Volleritsch Verlag, begeistert vom Start seines als Dauerbrennner angelegten Magazins: „Wir freuen uns natürlich riesig, mit diesem auf den ersten Blick sperrigen Thema ‚Grundgesetz‘ im Bahnhofsbuchhandel und am Kiosk einen derart durchschlagenden Erfolg zu feiern. Uns erreichen täglich zahlreiche Fotos von besonders auffälligen Platzierungen. Auch unser Vertriebspartner Stella Distribution versorgt uns regelmäßig mit Bildern. Die Menschen freuen sich regelrecht mit uns mit, dass wir im Handel so gut platziert sind. Danke dafür an jeden einzelnen Händler, der sich für uns engagiert.“

Paul Landahl, bei Stella Distribution zuständig für die Betreuung von GG, freut sich, dass die angekündigte Nachauflage seit der zweiten Januarwoche bereit steht: „Wir planen aktuell eine größere Nachlieferaktion mit dem Handel.“ Inzwischen seien auch das Grosso und der grosso-belieferte Einzelhandel sehr engagiert dabei. Erfreulichweise sei in allen Geschäftsarten die Nachfrage sehr hoch, viele der Multiples im Bahnhofsbuchhandel hätten bereits deutlich mehr als ihren ursprünglichen Startbezug verkauft. Landahl: „Hier geht an alle im Bahnhofsbuchhandel ein großer Dank für ein tolles Engagement. Die gezeigte Flexibilität war wirklich beeindruckend.“

Aus DNV - DER NEUE VERTRIEB 1/2019. Autor: Ralf Deppe.