Neuigkeiten aus der Branche

Leipziger Buchmesse 2020: Lesend die Welt entdecken

Erstellt am 29. November 2019 - 2 Minuten zum Lesen

Die Leipziger Buchmesse will Autoren, Lesern und Verlagen vom 12. bis 15. März 2020 wieder die größte Bühne Europas für die Buchwelt bereiten. Zu mehr als 100.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche auf dem Messegelände kommt das begleitende Literaturfestival "Leipzig liest" mit merheren Tausend Mitwirkenden. Auf dem Messegelände Leipzig werden rund 2.600 Aussteller aus der gesamten Buch- und Medienbranche erwartet. Aktuelle Neuerscheinungen und drängende gesellschaftliche Fragen werden aber auf Veranstaltungen an vielen Orten in der Stadt diskutiert.

„Die besondere Ausrichtung der Leipziger Buchmesse als europäische Leser- und Autorenmesse in Kombination mit der einzigartigen Verbindung von Stadt und Messe schafft die größtmögliche Sichtbarkeit für Bücher und Literatur, aber ebenso für Bildung, Medien und Gesellschaft im Wandel“, erklärt Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe.

Die bereits 2019 gestartete Programmreihe „The Years of Change 1989-1991“ zum Umbruch in Mittel, Ost- und Südosteuropa  wird auch im kommenden Jahr fortgesetzt. 2019 wurden friedliche Revolutionen in Polen, Ungarn, Tschechien und der Slowakei diskutiert. Zur zweiten Auflage 2020 verbindet der Programmschwerpunkt Peripherien Zentraleuropas auf der Nord-Südachse. Umbrüche und Kontinuitäten nach 1989, Geschichte und Zukunft, Traditionen und Innovationen in Estland, Lettland, Litauen sowie Rumänien und Bulgarien stehen 2020 im Fokus des Programmschwerpunktes der Leipziger Buchmesse und der Bundeszentrale für politische Bildung.
Leseförderung und Lehrerfortbildungen

Auch die Leseförderung wird wieder ein wichtiges Thema auf der Leipziger Buchmesse sein. Wie Eltern die Leselust ihrer Kinder fördern und Lesekompetenz steigern können, welche pädagogischen Methoden zur Leseförderung im digitalen Zeitalter Lehrern und Erziehern zur Verfügung stehen oder wie Manga und Comics der Leseförderung dienen – Impulse zu diesen Themen finden Interessierte im Programm der kommenden Leipziger Buchmesse unter #Weltentdecker. Darüber hinaus werden im Rahmen der Messe erstmals zusätzlich zu Workshops für Schüler auch Fortbildungen für Lehrer angeboten. Vertiefende Kenntnisse zum Thema Bildung und Digitalisierung versprechen Lehrern, Eltern und Kindern zudem die Veranstaltungen der neuen Themenreihe „Digitalisierung und Bildung“.
Preis der Leipziger Buchmesse

402 Bücher von 134 Verlagen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung liegen der siebenköpfigen Jury des Preises der Leipziger Buchmesse 2020 vor. Bis zum 11. Februar haben die Jurymitglieder Jens Bisky (Leitung), Tobias Lehmkuhl, Wiebke Porombka, Marc Reichwein und Katrin Schumacher sowie neu dabei Katharina Teutsch und Katharina Herrmann Zeit, 15 Titel in den drei Kategorien für den renommierten Preis zu nominieren. Die feierliche Preisverleihung findet am ersten Messetag, ab 16 Uhr, in der Glashalle statt.
Mangas als Türöffner in die Lesewelt

Phantasievolle Geschichten und Kostüme in Hülle und Fülle verspricht die im Verbund mit der Leipziger Buchmesse stattfindende Manga-Comic-Con. Neue Manga, Signierstunden mit  Comic- und Mangazeichnern oder großes Anime-Kino locken die Fangemeinde ebenso wie die bunte Welt der gelebten Literatur des Cosplays. Erlebnis pur bieten zudem der Superhelden-Wettbewerb, K-Dance-Workshops, Zeichenworkshops, der MCC Kreativ-Bereich mit 130 Ständen ausgewählter Künstler sowie ein Gamesroom mit Test- und Turnierstationen auf mehr als 200 Quadratmetern. Besonderes Highlight in diesem Jahr: Comic-Live-Lesungen zur Leseförderung. Denn gezeichnete Geschichten sind Türöffner in die Lesewelt.