Neuigkeiten aus der Branche

Libri erhöht Transportpreise für Buchlieferungen an den Handel

Erstellt am 27. Februar 2020 - 1 Minuten zum Lesen

Der Buchgroßhändler Libri führt zum 1. April 2020 ein neues Transportpreis-Modell für die Über-Nacht-Belieferung des Buchhandels ein. Neu ist unter anderem eine monatliche Transportpauschale.

Die Höhe der monatlichen Transportpauschale soll sich nach der Zustellfrequenz richten (in der Regel fünf bis sechs Tage pro Woche). Im Bereich Barsortiment stellt der Buchgroßhändler weiterhin Kilo-Preise in Rechnung, die mit zunehmenden Umsätzen geringer werden. Maßgeblich ist die sogenannte Jahres-Umsatz-Staffel. Verlegerbeischlüsse rechnet Libri zukünftig nach einem Packstück-Modell ab, wie es von Paketdiensten praktiziert wird. Die Tarife setzen sich aus einem Fixbetrag pro Paket und einem Kilopreis zusammen.

Libri teilt mit, dass man den Transport über den Bücherwagen seit dessen Bestehen subventioniert habe. Die Lücke zwischen Transportkosten und Transporterlösen sei allerdings immer größer geworden, weil man die steigenden Kosten, u.a. für Löhne, Kraftstoff und Maut, nicht im vollen Umfang an die Kunden weitergegeben habe. Darüber hinaus führe die permanent zunehmende Verkehrsdichte dazu, dass mehr Fahrer benötigt werden, um die Bücher pünktlich vor Ladenöffnung an den Buchhandel auszuliefern. Vor diesem Hintergrund sei die Einführung eines aufwandsbezogenes Transportpreismodell notwendig, um die Über-Nacht-Belieferung durch den Bücherwagendienst trag- und zukunftsfähig zu gestalten.