Neuigkeiten aus der Branche

Stiftung Warentest verzeichnet Rekord­ergebnis bei Büchern

Erstellt am 14. Juni 2019 - 1 Minuten zum Lesen

4,5 Millionen Euro Umsatzerlöse hat die Stiftung Warentest im Jahr 2018 erzielt. Das sind noch einmal zehn Prozent mehr als im Jahr davor. „Damit haben wir den höchsten Umsatz seit Beginn der Buch­publikation erzielt“, sagte Stiftungs­vorstand Hubertus Primus im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Jahresabschlusses.

Erfolgreichster Titel des Jahres sei auch 2018 Das Vorsorge-Set gewesen. Laut Verlagsangaben hat sich der Titel über alle Vertriebskanäle hinweg seit Veröffentlichung der Erstauflage im Jahr 2014 mehr als 500.000-Mal verkauft. Das Vorsorge-Set der Stiftung Warentest gehört auch im Bahnhofsbuchhandel seit Jahren zu den Topsellern. Im Jahr 2018 landete die dritte Ausgabe des Ratgebers nach Recherchen und Berechnungen des Branchenmagazins dnv – der neue vertrieb auf Rang 2 der 50 meisterverkauften Bücher im Bahnhofsbuchhandel.

Nur „Das Paket“ von Sebastian Fitzek war im vergangenen Jahr erfolgreicher.
Auch mit dem Ergebnis des Zeitschriftenbereichs zeigte sich die Stiftung Warentest zufrieden. Mit dem Magazin Finanztest sei es gelungen, die Verkaufszahlen zu halten. Die monatliche verkaufte Verkaufs lag bei 204.000 Exemplaren (2017: 205.000), davon wurden 29.000 Exemplare im Pressehandel abgesetzt (Vorjahr: 31.000). Bei der Zeitschrift test sei die Verkaufsauflage zwar um rund 11.000 Exemplare auf 385.000 monatlich verkaufte Exemplaren gesunken.„Im Branchen­vergleich seien aber auch das gute Zahlen“, meint Primus.